Präsentation Christiane Kolbet

Um die Einkerbungen in der Stadtmauer im Bereich des Engelgartens ging es heute bei der 10-Minuten-Präsentation von Stadtführerin Christiane Kolbet. Sie wußte, dass an dieser Stelle einst der „Zwickturm“ stand, in dem Beschuldigte festgehalten und dem peinlichen Verhör unterzogen wurden. Mittels Daumenschrauben, Beinschrauben und Zug sollte ihnen ein Geständnis entlockt werden, denn ohne ein Geständnis konnte niemand verurteilt werden. 1795 wurde im Hochstift Bamberg, zu dem auch Höchstadt gehörte, die Folter abgeschafft. Das Ende des „Zwickturms“ war bereits 1792 gekommen. Trotzdem erfasst jeden Höchstadter noch heute ein Gruseln, wenn er an dieser Stelle vorbei geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.